Kreuzberg-Grund- und Mittelschule
KBS

Suchtprävention an der Kreuzberg-Mittelschule Schwandorf




 Auch im Schuljahr 2018/2019 fand für 144 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 7. - 9. der Kreuzberg-Mittelschule Schwandorf Suchtprävention statt.
 Am 28.02.2019 trat der Weimarer Kulturexpress mit dem Theaterstück „Drogen – von Gras zu Crystal“ an der Kreuzberg-Mittelschule Schwandorf auf.

Das Stück beschäftigt sich mit der Frage, wie aus Neugier, Angst vor Problemen und durch den Umgang mit falschen Freunden, ein Mensch sich selbst, für ein Suchtmittel lieber vergessen möchte. Anne und Florian, die beiden Hauptfiguren des Theaterstücks, begegnen sich nach einer gemeinsam verbrachten Kindergartenzeit als Jugendliche unverhofft wieder und werden schließlich ein Paar. In der Zwischenzeit hat Florian schon erste Erfahrungen mit Marihuana gesammelt und verführt seine Freundin Anne dazu, dies auch auszuprobieren. Das Rauchen von Gras führt bei Anne letzten Endes jedoch zu Ablehnung und sie muss mit Entsetzen feststellen, dass Florian auch noch andere Drogen konsumiert und sie ihren Freund nicht davon abhalten kann. Als Florian dann schließlich Crystal Meth konsumiert, ist sein verhängnisvolles Ende schon vorprogrammiert.

Der Weimarer Kulturexpress bot mit dem Stück „Drogen – von Gras zu Crystal“ eine professionelle und überzeugende Darbietung, dem die Schülerinnen und Schüler gebannt folgten. 

 Am 13.03.2019 und 14.03.2019 besuchte Herr Birzer von Dali Polytox Suchthilfe Regensburg e.V. sieben Klassen der Kreuzberg-Mittelschule Schwandorf. Der Verein bietet Betroffenen Unterstützung und Hilfe von der Sucht loszukommen, sowie Informationen, Beratung und Selbsthilfegruppen für Menschen mit Suchtproblemen und deren Angehörigen. Ein besonderes Anliegen ist dem Verein und Herrn Birzer, der mittlerweile seit 13 Jahren drogenfrei ist, Suchtprävention vor allem in Schulen zu betreiben. So erzählte er den Schülerinnen und Schülern seine eigene Suchtgeschichte. Mit 9 Jahren habe er angefangen zum Abendessen mit dem Großvater einen Schoppen Bier zu trinken und mit 12 Jahren bereits drei „Halbe“ getrunken ohne dabei etwas zu merken. Kurz darauf konsumierte der gebürtige Burglengenfelder das erste Mal bereits Marihuana, danach folgten Speed und LSD bis er jahrelang heroinabhängig und zuletzt alkoholabhängig wurde. Herr Birzer sprach mit den Jugendlichen u.a. über die Gefahren von Sucht und berichtete, wie es ihm damals gelungen ist, den Absprung von den Drogen und der Sucht zu schaffen.

Die Schüler konnten sich intensiv mit den Themen „Drogen und Sucht“ auseinandersetzen und die Thematik im Unterricht weiter behandeln.  

Organisiert wurde die Suchtprävention von der Jugendsozialarbeiterin Frau Berger der Kreuzberg-Mittelschule Schwandorf. Besonderer Dank gilt auch dem Kreisjugendamt Schwandorf als Mitorganisator.